Inhalt

Jahrestagung des SMD in Düsseldorf

Aktuell und informativ

Referenten
Referentinnen/Referenten der SMD-Jahrestagung

 

Auch in diesem Jahr lud der Sozialmedizinische Dienst der Deutschen Rentenversicherung Rheinland zu seiner Jahrestagung ein. Sie fand am 1. Juli im Großen Sitzungssaal statt und war mit über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr gut besucht. Zu den Gästen zählten Ärztinnen und Ärzte der Rehakliniken der DRV Rheinland, des Ärztlichen Beratungsdienstes, der Ärztlichen Untersuchungsstellen und des neu eingerichteten Zentralen Sozialmedizinischen Dienstes.

Im Grußwort der Geschäftsführung hob Annegret Kruse die engagierte Arbeit der Ärztinnen und Ärzte hervor und betonte, wie wichtig die effektive Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche sei. Hier habe in den letzten Jahren eine erfreuliche Entwicklung stattgefunden.

Die Leiterin des Teams Sozialmedizin, Dr. Angelika Sauter-Warflinger, stellte heraus, dass nur durch den unermüdlichen Einsatz der Ärzte in der täglichen Routine die Arbeitsmengen bewältigt werden konnten. Ohne das zusätzliche Engagement einzelner Ärzte hätten wichtige Themen, wie die Qualitätssicherung und die Digitalisierung, nicht vorangetrieben werden können. Durch ihren Einsatz trage die Deutsche Rentenversicherung Rheinland innerhalb der Deutschen Rentenversicherung an verschiedenen Stellen wesentlich zur Weiterentwicklung der Sozialmedizin bei. Sauter-Warflinger hob hervor, dass die wesentlichen Garanten guter ärztlicher Arbeit eine angemessene Zeit für die Bearbeitung der Anträge und eine ständige Aktualisierung des fachlichen Wissens seien. Damit leitete sie den Vortragsteil der Veranstaltung ein.

Dr. Wolfgang Mayer-Berger, Chefarzt der Rehaklinik Roderbirken, referierte zur aktuellen sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung in der Kardiologie. Dr. Jürgen Hekler, Chefarzt der Aggertalklinik in Engelskirchen, trug seine Untersuchungsergebnisse zu Messmethoden für den therapeutischen Effekt in der orthopädischen Rehabilitation vor.

Dr. Christiane Ihlow, Chefärztin der Dr. Becker-Klinik Möhnesee, stellte psychologische Testverfahren vor, die bei der Beurteilung des Leistungsvermögens im Rahmen von psychosomatischen Rehabilitationsleistungen in ihrer Klinik Anwendung finden. Zum Abschluss trug Matthias Gasche, Ärztlicher Direktor der Gelderland-Klinik, seine Verfahrensweisen bei der sozialmedizinischen Leistungsbeurteilung in der psychosomatischen Rehabilitation vor.

[Foto: Sobczak]

Zurück